Der Jüngste ganz oben! Unser erster gemeinsamer Gipfel

Auf den Grünten über die Starzlachklamm:

Heute haben Siljan und ich das gute Herbstwetter noch einmal genutzt um unsere erste gemeinsame Bergtour zu erleben! Das Wetter war perfekt und pünktlich um 11uhr starteten wir am Parkplatz in Winkel bei Burgberg unseren Aufstieg in Richtung Starzlachklamm. Der Eintritt zur privat gepflegten Starzlachklamm kostet 3,50€. Sie ist zwar nicht so groß wie die Breitachklamm aber dafür bietet sie einen abwechslungsreichen Aufstieg zum Grünten oder andere kürzere Wanderungen. Sie führt auf gut gesicherten Wegen und Brücken steil aufwärts, an einem kleinen Sportklettergebiet vorbei, in Richtung Hotel Alpenblick das für kürzere Touren zur Einkehr einlädt.

Schon am steilen Aufstieg zum Alpenblick wurde mir bewusst, die 8kg vom Bub in der Kraxe werden die Tour „etwas“ anstrengender gestalten….:D An den Bergziegen des Hotels vorbei geht es erstmal rechts flach hinter dem Grünten entlang bis es links allmählich steil werdend auf einem Breiten Forstweg nach oben geht. Der Forstweg endet auf einer kleinen Alm und führt dann als Trampelpfad weiter in Richtung Wandfuß. Dort mussten „wir“ erstmal auf der Wiese rasten und etwas trinken. Der Weg wird hier wieder besser und so geht es auf Stufen an Geländern entlang bis zum Gipfelgrat. Dieser führt dann an dem Markanten Sendemast vorbei Bis zum Gipfel mit dem Jägerdenkmal. Geschafft!!! Dank den ermutigenden Schulterklopfern und Anfeuerungen von Siljan haben wir die 941hm in 3 Stunden geschaft und stehen nun auf 1673m und genießen die Aussicht.

Auftieg ist nur die halbe Miete. Auf geht’s nach unten. Am Grüntenhaus kehren wir erstmal ein, denn der Tank ist leer und der Grünteneintopf sieht schon sehr lecker aus. Beim wohl nettesten Hüttenwirt aller Zeiten lassen wir es uns nochmal gut gehen. Siljan erkundet krabbelnd die Hütte und unterhält die jungen Mädels am Nebentisch.  Danach geht’s auf dem langen Abstieg auf der anderen Seite vom Grünten zurück, wieder durch die Starzlachklamm nach unten zum Auto.

Es war eine wunderschöne Rundtour mit Kind in der Kraxe konditionell doch recht anspruchsvoll aber mit vielen tollen Ausblicken und Augenblicken.

hier die Tour zum Nachlesen:

http://m.outdoor-magazin.com/touren/deutschland/deutschland/allgaeu/infos-zur-wanderung-starzlachklamm-%E2%80%93-gruenten.207700.3.htm

 

Advertisements

Geld aus oder Luft raus….

…..Wir flüstern in unsere Atlantikmuschel ein leises Danke für die wunderbaren Erlebnisse die wir geschenkt bekommen haben!….

Lago die Garda….oder wohl eher der Gardasee! Hier ist es so deutsch wie beim Italiener um die Ecke. Nichts desto trotz, eine alte Liebe rostet nicht denn hier haben Sabi und ich einen unserer ersten gemeinsamen Urlaube verbracht und es ist immer eine Reise wert. Verona, die Stadt die der Legende nach Williamo Shakespirello zu Romeo und Julia inspiriert hat ist immer noch eine der schönsten Italienischen Städte! Die Häusser, Gassen und Sträschen und die Arena! Wären wir nur einen  Tag später hier gewesen hätten wir Zucchhero, ganz Stil echt mit gutem Wein,  als Zaungast auf der Treppe vor der Arena zuhören können…..aber wenigstens konnten wir bei einem berühmten Bewohner der Stadt klingeln und ihm „I just call to say I Love you“ als Ständchen singen….;)

So…..6500km weit sind wir in unserer Elternzeitreise gekommen und jetzt, getreu nach dem Motto Geld aus oder Luft raus, was in unserem Fall quasi beides eingetroffen ist, haben wir gestern nach dem schlechten Wettereinbruch die Segel gesetzt und die Heimfahrt angetreten….vorerst! Hier sitzen wir erstmal die Schlechtwetterperiode aus, genießen noch das Ende der Hopfenernte und starten dann nochmal los um unserer wunderbaren Reise ein würdiges Ende zu bieten!!! Es war sicher eines der schönsten Erlebnisse unseres Lebens und am liebsten würden wir umkehren und die gleiche Tour nochmal in umgekehrter Reihenfolge machen.

Vielen Dank an alle für die vielen Nachrichten und Kommentare! Wir melden uns bald wieder……

SiSaSöHö

Fiiiinaaale! Etappe 11-12

Ciao zusammen!

wir sind mittlerweile in Italien gelandet und haben nun in Finale Ligure so langsam das Finale unserer Reise eingeleitet!

Am 11. Etappentag  sind wir noch auf der Gegenseite der Verdonschlucht entlanggefahren wo wir auf einer sehr hohen Brücke den Verückten beim Bunjee jumpen zugesehen haben….

in Finale fühlten wir uns schon fast heimisch. Auf dem netten Campingplatz Tahiti lernten wir die Weltreisenden vom Bodensee, Bernd und Claudi, kennen und hatten zwei schöne gesellige Abende! Unter http://www.bodensee-overlander.de erzählen sie ihre Geschichte. Tagsüber flanierten wir in unserem Lieblings Dörflein Finalborgo herum und gingen tags drauf nach Varazze zum Bouldern und Bächle Baden.

Mittlerweile sind wir schon in der 12. Etappe unterwegs um hier am schönen Lago di Garda jemanden zu überraschen…..;)

so genug geschrieben der kleine wartet schon am See zum Baden!

Ciao SiSaSö

9. Etappe Yeahr!!!

Wiedermal geht eine Etappe zu Ende! 4700km sind wir schon gefahren!!!

Die Halbinnel Giens bei Hyeres liegt in Mitten der Côte Azur zwischen Toulon und San Tropez. Das Wasser ist hier viel wärmer als der Atlantik und so klar das man perfekt Schnorcheln kann. Ein junger französischer Kerl hat uns gleich mal einen lebenden Tintenfisch präsentiert und Siljan fands klasse wie der mit der Tinte gespritzt hat :D. Unser kleiner Campingplatz ist nicht der schönste aber liegt mitten im Naturschutzgebiet. Man kann hier sehr schön auf den Pfaden in die verschiedenen Buchten Wandern und sogar Flamingos beobachten oder mit seinem Hund Standup -Gassipaddeln gehen….;) 😉

Das Historische Städtchen Giens hat einen wundervollen Aussichtspunkt von dem man eine super Rundumsicht hat.

Die Stadt Hyeres (ausgesprochen Yeahr ;)) hat eine sehr schöne gemütliche Altstadt mit vielen Historischen Gebäuden wie z.B. eine alte Festung/Kirche der Templer. Man kann hier durch die hübschen engen Gassen Bummeln und wirklich gut Fisch essen, oder sich im extrem coolen Barbershop „L’Atelier“ einen Schnitt verpassen lassen. (Ohne französisch oder englisch zu sprechen funktioniert das dort auch wunderbar nonverbal)

So, die Nächste Etappe steht schon fest! Der Grand Canyon Frankreichs. Gorges du Verdon! Wir sind gespannt!

guads Nächtle

SiSaSö

http://www.frankreich-sued.de/hyeres-server/Giens.htm

Mich laust der Affe, hier steppt der Bär!

http://www.parc-animalier-pyrenees.com/

Val de Estaing.

Ein schönes, ruhiges Tal im Zentrum der französischen Pyrenäen. Der Campingplatz ist romantisch angelegt wie in einem Park und man hat ständig das Gefühl das man nichts rumligen lassen darf…..ok, so schlimm ischs ao et, ons gfällts!

Am Freitag haben wir eine kleine Familienwanderung zum Lac de Estaing gemacht. Siljan bestaunte die frechen Ponys und großen Arbeitspferde. Am Bergbach konnten wir unsere Fiaßla bada und das herrliche Bergpanorama betrachten.

Am Samstag  haben wir uns auf der Suche nach dem Supermarkt etwas verfahren und landeten am „Parc des Animalier des Pyrenäes“….oder so ähnlich. Jedenfalls haben wir die Gunst der Stunde genutzt und uns diesen Wildpark angeschaut! Sehr sehr cool! Da laust einen der Affe, man kann Murmeltiere füttern, läuft durchs nach oben offene Geiergehege und kommt gefährlich nahe an die Braunbären ran! Der Park ist wunderschön angelegt und sehr gepflegt. Überall laufen einem Rehe und Gämse über den Weg oder sausen exotische Vögel an einem vorbei. Siljan fands echt cool, und Mama und Papa erst recht…vor Allem aber Papa ..;) und Siljan, Mama war sich bei den Bären da nicht mehr so sicher. 😀

Heute war Sören auf einer „Lockeren“ Wanderung aufs Col de Illeau und den Lac du Barbat. Die Wochen auf Meereshöhe machten sich aber ganz schön an der dünnen Luft bemerkbar so dass der große Pirat ziemlich ins Schnaufen kam! Was erschwerend hinzu kam waren die 150 Starter eines Downhill Rennens die zufällig den gleichen schmalen Wanderweg nahmen……nach dem 100. mal „Salut, bon Route“ und auf die Seite Hüpfen kam man sich doch langsam vor als währe man in einem blöden Computerspiel gelandet 😀 Die Aussicht vom Col war aber dennoch überragend!

So das wars aus den Pyrenäen! Morgen gehts weiter ans Mittelmeer, wohin genau kommt darauf an wie weit uns der kleine Pirat fahren lässt und ob uns der Bär hier nicht doch noch erwischt! 😉

Salü aus Estaing!

SaSiSö